Honig für den Leistungssportler

 

Honig wird von den Fermenten (Enzyme aus dem Honigmagen) der Bienen bereits vorverdaut. Vorallem wird der für die Biene nicht süß schmeckende Mehrfachzucker Saccherose in zwei Einfachzucker, Fruktose (Fruchtzucker) und Glukose (Traubenzucker) gespalten. Die beiden Einfachzucker sind für den menschlichen Organismus sofort resorbierbar.

Damit Glukose in den Körper aufgenommen werden kann müssen Phosphatverbindungen vorhanden sein. Diese sind im Honig enthalten, im Traubenzucker nicht.

 

Deshalb wird Honig von Sportlern gerne als schnelle Energiezufuhr verwendet. Im Gegensatz zu Traubenzucker kommt es nach einer körperlichen Anstrengung zu keinem rapiden Abfall der Leistung. Denn Honig enthält auch Zucker, die langsamer vom Körper aufgenommen werden und somit länger vorhalten.

 

 

Cremehonig mit Blütenpollen
Cremehonig mit Blütenpollen

Sportlern empfehlen wir unseren Cremehonig mit Blütenpollen. Er enthält zusätzlich wertvolle Eiweiße aus dem Blütenpollen für den Muskelaufbau.