Honig zur Behandlung von Wunden

Honig enthält Inhibine. Stoffe dieser Wirkstoffgruppe wirken ähnlich wie Antibiotika. Ausserdem enthält er Flavonoide, die adstringierend (zusammenziehend) wirken.

Deshalb ist der frisch geerntete Honig das Beste Mittel um die Wundheilung zu beschleunigen.

Honig wird selbst in der Schulmedizin für schlecht heilende, offene Wunden verwendet.

Da dieser die Wunde gut abschließt verhindert er auch das Eindringen von Infektionskeimen.

Auch Propolis wirkt gut bei der Behandlung von Wunden.

 

Iinhibine und Flavonode sind sehr Hitzeempfindlich, desshalb sollte nur Honig, der nicht über 40 Grad erhitzt wurde zur Wundbehandlung verwendet werden.

 

Bei Verbrennungen hilft eine Paste aus Kurkuma (Curcuma domestika)
einfach vermischen und mehrmals täglich auftragen.

Honig zur Behandlung von Wunden
Honig zur Behandlung von Wunden

Wir empfehlen Wiener Cremehonig. Er wurde direkt nach der Ernte cremig gerührt und garantiert niemels erhitzt. Das ist auch gar nicht nötig, weil die cremige Konsistenz erwünscht ist und durch Hitze würde auch der Honig flüssig werden.