Wissenwertes über Honig

Für die Bienen ist die Qualität des Honigs sehr wichtig, da er und Pollen die einzige Nahrungsquelle sind. Honig entsteht aus Nektar, den die Bienen mit ihren Körpereigenen Enzymen anreichern und eindicken. Die Nektarzusammensetzung hängt nicht nur von der Pflanzenart und -sorte ab, sondern auch von der Bodenbeschaffenheit und Umweltfaktoren.

Außerdem ist auch die Größe und Stadium der Blüte, Temperatur, Dauer der Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit von Bedeutung.

Wird der Nektar oft von den Bienen entnommen, sondert die Pflanze vermehrt Nektar ab. Die Nektarausbeute kann sich also durch fleißiges Sammeln steigern. Je nach Pflanzenart unterscheiden sich Farb- und Aromastoffe, welche den typischen Geschmack und das Aussehen des Honigs bestimmen.

 

Für 1 Kilo Honig müssen die Bienen 4 Kilo Nektar sammeln.

Honig als Medizin

Jeder kennt wohl das Hausmittel einer warmen Milch mit Honig bei Halskratzen oder Husten. Aber Honig kann viel mehr, was leider oft in Vergessenheit gerät.

Honig für Leistungsportler

Honig bei Wunden